Dokumentation Ortrud Thieg Karkosch Glasfenster Kirchenfenster und Glasmosaik im öffentlichen Raum
                                             DokumentationOrtrud Thieg Karkosch        Glasfenster                                            Kirchenfenster und Glasmosaik                                            im öffentlichen Raum  

Spitalkirche Hersbruck

 

2021  Glasfenster für die Spitalkirche in Hersbruck

Im südlichen Spitzbogenfenster im Chor der Spitalkirche

Größe 0,95m * 2,90m

Auftraggeber: Evang.- Luth. Kirchengemeinde, Hersbruck

Bauberatung: Dr. Dietrich Kappler

Thema: Elisabeth von Thüringen

Patronin der Witwen und Waisen, Bettler, Kranken, unschuldig Verfolgten und Notleidenden. Sie war eine der ersten Frauen der Geschichte des Hochadels, die sich bis zur Erschöpfung um die Armen und Kranken kümmerte, weil sie in ihnen Christus selbst sah. Sie verschenkte all ihre Besitztümer. "Wenn sie mir nur nicht die Wartburg verschenkt, so bin ich´s wohl zufrieden" sagte ihr Mann.

 

Sie trennte sich von ihren eigenen Kindern, um Jesus in vollkommener Armut nachzuahmen und als Franziskaner-Terziarin ihr ganzes Leben in den Dienst der Armen zu stellen. Ausgezehrt von ihrem asketischen Leben der Hingabe, starb sie am 17. November 1231 im Alter von nur vierundzwanzig Jahren. Vier Jahre nach ihrem Tod wurde Elisabeth von Papst Gregor IX. heilig gesprochen.

 

Darstellung

Figur ist die heilige Elisabeth

Ihr wird ein krankes Kind gereicht und sie nimmt arme und kranke Menschen unter ihren Schutz, um ihnen Speise und Trank zu geben. Um nicht erkannt zu werden, trägt sie über ihrem Adelskleid einen grauen Umhang.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchenfenster Ortrud Thieg Karkosch